Ein Labor für Club-Kulturen

Einfache Sprache

Für Slug kommen Künstler*innen, Theatermacher*innen, DJs und Clubarbeiter*innen aus Frankfurt und Offenbach mit Partner*innen aus Berlin zusammen. Im Laufe des Festivals plant Slug eine Forschungsphase zu den Überschneidungen von Clubbing, Kunst und Politik. Anfang 2023 wird Slug zwei Club-Events veranstalten, die Clubmusik, Live-Performance-Acts und Diskursveranstaltungen kombinieren.

Slug ist eine Zusammenarbeit von Rahel Barra, Juliet Carpenter, Aran Kleebaur, Sherin Striewe, Charlotte Segerath und Lukas Perry.

Die Slug-Arbeitsphase ist nicht zur Teilnahme geöffnet. Die geplanten Events in 2023 sind öffentlich, Termine werden bekannt gegeben.

 

GEBÄRDENSPRACHE:

Ausgewählte Veranstaltungen werden von Gebärdendolmetscher*innen begleitet. Termine werden online bekannt gegeben.

MÖGL. BARRIEREN UND HYGIENE:

Informationen werden auf der Website veröffentlicht, sobald Termine feststehen.

 

Rahel Barra, Juliet Carpenter, Aran Kleebaur, Sherin Striewe, Charlotte Segerath and Lukas Perry.
Grafik: Louis Hay

Slug findet als &FRIENDS LABOR statt und wird im Rahmen von FESTIVALFRIENDS realisiert, ermöglicht durch das Programm „Verbindungen Fördern“ des Bundesverbands Freie Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie durch die Einzelproduktionsförderung des Kulturamts der Stadt Frankfurt am Main.